polartravel-de

Reiseziele - Arktis

Spitzbergen

Ny Alesund

Reiseziele ArktisDer nördlichste Ort der Welt, und historisch von großem Interesse. Von Ny Alesund aus versuchten Amundsen und Ellsworth 1925 den Nordpol zu erreichen. Heute befindet sich hier ein Zentrum für die Erforschung der Arktis. Gegenüber liegt Blomstrandøya, eine Insel, die noch vor kurzem mit dem Festland durch eine Gletscherzunge verbunden war.

Longyearbyen

Die einzige größere Ansiedlung auf Spitzbergen ist auch das administrative Zentrum des gesamten Svalbard Archipels. Von hier beginnt Ihre Expeditionsreise in dieser Region.

Lilliehoekfjord & Signehamna

Durch den Krossfjord erreichen wir diesen landschaftlich herrlichen Fjord mit seinem majestätischen Gletscher. In Signehamna erkunden wir die vielfältige Tundra der Arktis.

Danskøya & Magdalenenfjord

Von der »Däneninsel« startete Salomon Andrée mit seinem Heißluftballon zm Nordpol. Der Versuch endete für alle Teilnehmer der Expedition mit dem Tod. Wir landen mit unseren Zodiacs in Virgohamna und besuchen die Überreste des Lagers, heute ein geschützter, historischer Platz. Der Magdalenenfjord an der Nordwestküste Spitzbergens ist zu Recht berühmt für seine landschaftliche Schönheit – große Gletscher werden umrahmt von bizarr aufragenden Bergketten. Eine Begräbnisstätte früher Walfänger erwartet uns an Land. Eines der populärsten Reiseziele der gesamten Region.

Liefdefjord & Monaco Glacier

Im Nordwesten Spitzbergens gelegen gilt dieser enge Fjord immer noch als Geheimtip. Vom Monaco Gletscher kalben regelmäßig große Mengen Eis in die See. Polarbären sind regelmäßige Besucher der umliegenden Tundra.

Hinlopen Strait

Über 150 km lang erstreckt sich diese schwierig zu befahrene Wasserstraße zwischen Spitzbergen und Nord-Ostland. Eisbären und Robben sind regelmäßige Besucher; viele der Bären, die auf Kong Karls Land überwintern, sind jetzt im Sommer auf dem Eis und können beobachtet werden. Wir kreuzen mit den Zodiacs entlang dem größten Vogelfelsen Spitzbergens, Heimat von unzähligen Lummen, Dreizehenmöven und Grillteisten.

Barentsøya & Edgeøya

Diese isolierten und selten besuchten Inseln liegen im Süd-Osten Spitzbergens und sind praktisch ganzjährig vom Packeis der Arktis eingeschlossen. Eisbären und Polarfüchse suchen dieses Gebiet regelmäßig nach Beute ab.

Hornsund

Dieser landschaftlich schöne Fjord mit seinen majestätischen Gletschern liegt im Südwesten Spitzbergens und ist ein weiteres beliebtes Reiseziel dieser Region.

Grönland

Prins Christian Sund

GrönlandEin schmaler, mehr als 100 km langer Kanal ganz im Süden Grönlands. Gewaltige Gletscher fließen von der grönländischen Eiskappe in Richtung des Sundes. Erich der Rote errichtete in der Nähe vor mehr als 1.000 Jahren eine Farm und legte damit den Grundstein zur Besiedlung Grönlands durch die Wikinger. Geniesen Sie die spektakuläre Passage an Deck Ihres Schiffes.

Qaqortoq

Gegründet 1775, ist dies eine malerische Inuit-Siedlung mit einem sehenswerten Museum. Specksteinschnitzereien sind beliebte Souvenirs dieser Region, aber auch Malereien und andere handwerkliche Arbeiten verdienen Aufmerksamkeit.

Nuuk

Nach 350 Jahren dänischer Herrschaft sind viele Bewohner Nuuks stolz darauf, in der heutigen Hauptstadt Grönlands zur Selbstverwaltung der Insel beitragen zu können. In der von Hans Egede 1728 gegründeten Stadt finden sich Parlament, Rathaus, Banken, eine Post und das Kulturzentrum mit einer schönen Sammlung traditioneller Kajaks.

Sisimiut

Dieser farbenfrohe und schön gelegene Ort befindet sich in etwa zwischen der Disko Bucht und Nuuk, der Hauptstadt Grönlands, und direkt nördlich des Polarkreises. Er ist damit Grönlands nördlichster, eisfreier Hafen.

Disko Bay & Ilulissat

Die Disko Bay ist bekannt für ihre vielen, großartigen Eisberge. Ilulissat ist das Zentrum des Fischfangs an der Westküste Grönlands. Ein Rundgang führt uns durch die Stadt und zum Museum, einst das Haus von Knud Rasmussen. Den Höhepunkt unseres Besuchs bildet aber die Wanderung zum Eisfjord. Der Jakobshavn Gletscher kalbt täglich 18-20 Millionen Tonnen Eis ins Meer, und ist damit der aktivste Gletscher der Welt. Wir nähern uns diesen Eismassen sowohl von Land als auch, falls das Wetter mitspielt, von der Seeseite mit den Zodiacs.

Uummannaq

Diese kleine Siedlung ist wohl die am schönsten gelegene ganz Grönlands. Schon die Einfahrt in den Fjord, vorbei an großen Eisbergen, ist ein Erlebnis. Der Ort erinnert mit seinen bunten Häusern, der kleinen Kirche und dem Museum einmal mehr an die dänische Vergangenheit Grönlands und ist zudem eines der schönsten Reiseziele der Region.

Melville Bay & Cape York

Der Norden Grönlands ist das Land der Inuit, die noch 1819, als Kapitän John Ross mit ihnen zusammentraf, glaubten, sie wären das einzige Volk der Welt – so isoliert und schwer zugänglich ist diese Region der Arktis.

Qaanaaq (Thule)

Thule ist das administrative Zentrum Nord-Grönlands, schön gelegen im Murchison Fjord. Viele der Vorfahren der Bewohner Thules halfen einst Peary, Kane und anderen Polarforschern, in den extremen Bedingungen der Hohen Arktis zu überleben.

Scoresby Sund

Hier fließen auf hunderten von Kilometern Länge gewaltige Gletscher der grönländischen Eiskappe in das Fjordsystem. Zwischen beeindruckenden Eisbergen kreuzen wir in Richtung Milne Land. Wir bewundern die vielfältige Pflanzenwelt der Arktis, mit Glück treffen wir auch auf Moschusochsen. Einige hundert Grönländer leben in einer kleinen, isolierten Siedlung am Eingang zum Sund – ein selten besuchtes Reiseziel.

Angmagssalik

Mit 3.500 Einwohnern ist dies die größte Siedlung Ost-Grönlands, die Bewohner leben vorwiegend vom Fischfang – Heilbutt und Lachs bestimmen Kultur und Lebensrhythmus. In Angmagssalik wurde 1893 der erste Handelsposten Ost-Grönlands errichtet.

Russland

Franz Josef Land

RusslandDiese zu Russland gehörende Inselgruppe ist eine kaum erforschte Welt aus steil aufragenden Bergen, riesigen Gletschern und sich endlos ausdehnendem Packeis. Der Archipel wurde erst 1873 durch die berühmte Tegetthof Expedition unter Weyprecht und Payer entdeckt und nach Kaiser Franz Josef I von Österreich benannt. Bis heute ist die Inselgruppe ein sehr selten besuchtes Reiseziel.

Jackson Island (Cape Norway)

Ein Denkmal erinnert an die Überwinterung Nansens und Johansens 1896-97, nach einem achtmonatigen Marsch über das Eis. Wir sehen die Überreste der Steinhütte und wandern in Begleitung unserer Lektoren über die Tundra der Arktis.

Northbrook Island (Cape Flora)

Hier stoßen wir auf die Überreste der Jackson/Harmsworth Expedition von 1894-97. Die Pflanzenvielfalt der arktischen Tundra in diesen nördlichen Breiten ist erstaunlich. Oft können wir Walrosse vor der Küste beobachten.

Hooker Island (Calm Bay & Rubini Rock)

Die Klippen des Rubini Rock bieten Nistplätze für Tausende von Seevögeln, darunter Möwen, Grillteisten und Lummen.

Austria Sund & Cape Tegetthoff

Sollten es die Verhältnisse erlauben, planen wir einen Rundflug mit dem Hubschrauber über das Packeis des Austria Sunds. Am Cape Tegetthoff gedenken wir der österreichischen Expedition unter Weyprecht und Payer, die hier erstmalig landete.

Chukotka Region

Bering Strait & Cape Dezhnev

Die Bering Straße ist benannt nach dem berühmten, einst im Dienst des russischen Zaren stehenden Seefahrers Vitus Bering. Die russische Insel Big Diomede liegt direkt an der Grenze zu den USA und an der Datumsgrenze. Direkt gegenüber – und damit im »Gestern« – liegt die zu Alaska gehörende Schwester Little Diomede. Unzählige Seevögel ziehen im Sommer hier in den Norden, aber auch Grauwale kann man auf ihrem Weg von Mexiko in die Beaufort See beobachten. In der Nähe liegt Cape Dezhnev, östlichster Punkt des eurasischen Kontinents.

Ittygran

Ittygran ist eine heilige Kultstätte der Eskimos, Walknochen dokumentieren die einstige, hoch entwickelte Walfangkultur. Nur wenige Besucher hatten bisher die Chance, die gewaltigen Bergketten und abgelegenen Siedlungen in diesem Teil der Welt zu sehen. Eines der faszinierendsten Reiseziele der Arktis.

Kolyuchin & Wrangel Island

Die Insel ist ein Naturschutzgebiet, in dem im Sommer Tausende von Kormoranen, Lummen und Papageientauchern nisten. Gelegentlich findet man auch einzelne Walrosse am Strand. Durch das Packeis der Long Strait nähern wir uns Wrangel Island. Die Insel ist seit 1974 ein Schutzgebiet insbesondere für Eisbären, die hier überwintern und ihre Jungen aufziehen. Aber auch Walrosse, Moschusochsen, Rentiere und Schneegänse findet man in sehr großer Zahl. Wrangel ist eines der seltensten besuchten Ziele der Arktis.

Uelen & Lorino

Entlang der selten besuchten Küste von Chukotka lebt das Volk der Chukchi in kleinen Siedlungen. Ethnologisch gehört dieses Volk zu den Eskimos, die einst über Nordamerika hinweg nach Grönland zogen. Hier liegen Orte wie Uelen und Lorino.

Kamtschatka und Kurilen

Petropawlowsk

Die Hauptstadt Kamtschatkas ist auch der größte Naturhafen der Welt. Sehenswert sind v.a. der Markt sowie die russisch-orthodoxe Kirche, die eine schöne Sammlung traditioneller Ikonen beherbergt. Von hier beginnt in vielen Fällen Ihre Expeditionsreise in dieser Region.

Zhupanowa

Zodiac-Fahrten im Flußdelta führen uns zu den Horsten der Riesenseeadler. Auf den Felsen vor der Küste liegen häufig Seehunde, die von Kamtschatkamöwen, Kormoranen und Gelbschopflunden umkreist werden.

Bering Island

Die Insel beherbergt die letzte Ruhestätte Vitus Berings, der hier im Jahre 1741 mit seinen Männern überwinterte. In dem kleinen Ort Nikolskoye leben Aleuten, die von russischen Pelzhändlern dort angesiedelt wurden.

Atlasova Island

Auf Atlasowa befindet sich der größte Vulkan der Kurilen-Kette, der Alaid mit einer Höhe von 2.339 m. Die Legende erzählt, daß er einst auf der Halbinsel Kamtschatka stand, alle übrigen Vulkane ihn aber sehr fürchteten. Also wanderte der Alaid hinüber auf die Insel Atlasowa, blieb aber Zeit seines Daseins dort unglücklich, weil er sein Herz an seinem ursprünglichen Standort Kamtschatka verloren hatte.

Jankitscha Island

Bei Jankitscha bringen uns die Zodiacs weit ins Innere der steilen Caldera tragen, in der sich ozeanische Fluten mit heißen Kraterquellen mischen. Der Krater mit seinen Sulfatbecken und Fumarolen ist auch Heimat der größten Bartalk-Kolonie und eines der abgelegensten Ziele der nördlichen Hemisphäre.

Kanada

Baffin Island

Die größte Insel Kanadas ist bekannt für ihre großartigen Fjorde und das Tierleben. Wenn Sie auf das weite Meer hinausblicken, entdecken Sie wahrscheinlich Eisberge, die der altnordische Forscher Leif Erickson treffend als »Eiskristalltürme, die aus dem Mund des Meeres in den Himmel aufsteigen« beschrieb. Sie treiben von Grönland über die Davis Strasse zur Baffin Insel.

Pangnirtung

Die kleine Siedlung Pangnirtung am Rande des Auyuittuq Nationalparks ist wohl die am schönsten gelegene der kanadischen Arktis, bekannt für ihr Kunsthandwerk.

Cape Dorset

Die bekannteste und drittgrößte Siedlung auf Baffin Island. Überreste der berühmten Dorset Kultur lassen sich in dieser Gegend über 2000 Jahre zurückverfolgen. Einst ein wichtiger Warenumschlagsplatz in der Arktis, gilt Cape Dorset heute als Zentrum der Kunst der Inuit und beliebtes Reiseziel.

Akpatok Island

Die Insel bietet im Sommer Brutplätze für Tausende von Seevögeln, wie Seeschwalben, Dreizehenmöven, Grillteisten und Lummen. Die Chancen, Eisbären und Robben von Deck beobachten zu können, sind gut.

Labrador

Labrador ist ein Land von großer natürlicher Schönheit, in dem die Menschen seit Generationen ihren Lebensunterhalt aus dem Meer verdienen. Von Gletschern ausgehöhlte Binnenfjorde, wilde, zerklüftete Küsten, vorbeiziehende Eisberge, Buckelwale, und gastfreundliche Menschen lohnen den Besuch. Die ersten Europäer, die hier siedelten, waren protestantische Missionare, die sich aber neben der Verbreitung des Christentums auch dem Handel mit den einheimischen Eskimos widmeten.

L’Anse aux Meadows

Die Überreste der 1000 Jahre alten Wikingerkolonie von L’Anse aux Meadows in Neufundland markieren die Stelle, wo die Neue Welt zuerst von einem isländischen Handelsschiff »entdeckt« wurde – ein gerne vergessenes Kapitel der nordamerikanischen Geschichte. Die Überreste der Siedlung wurden 1960 freigelegt und heute können Besucher die Überbleibsel der acht aus Grassoden und Holz gebauten Häuser erkunden. Eines der beliebtesten Reiseziele Neufundlands.

Lancaster Sound & Dundas Harbor

Der Lancaster Sound ist die so lange vergeblich gesuchte Einfahrt zur historischen Nordwest-Passage. 26 verschiedene Arten von Seevögeln und 11 Arten von Meeressäugetieren finden sich hier im Sommer ein. Im Dundas Harbor, ein von steilaufragenden Felsen umgebener Fjord, finden wir einen alten Arktis-Posten der Royal Canadian Police.

Beechey Island

Auf Beechey Island gedenken wir Sir John Franklin und seinen Männern, die hier 1845-46 überwinterten, und deren Spur sich anschließend für immer im Eis der Arktis verlor. Die Katastrophe war Ausgangspunkt für die größte Rettungsaktion aller Zeiten.

Holman & Cambridge Bay

Holman ist eine kleine Siedlung und die Heimat der Copper Inuit; die Bewohner sind bekannt für ihre Handwerkskunst. Cambridge Bay liegt am Schnittpunkt des östlichen und westlichen Teils der Nordwest-Passage, und ist damit von großem historischen Interesse. Das Arctic Visitor Centre ist ein weiteres lohnenswertes Reiseziel der Arktis.

Herschel Island

Die Insel war einst das Zentrum des Walfangs in der Beaufort See im 19.Jh und ist heute ein Nationalpark. Park Rangers führen uns durch die historischen Überreste der einstigen Walfangsiedlung. Amundsen verbrachte vor der endgültigen Bezwingung der Nordwest-Passage im Jahre 1906 einen Winter am nahegelegenen King’s Point.

Alaska und Bering See

Dutch Harbor

Alaska und Beering SeeDie kleine Stadt Dutch Harbor auf Unalaska ist eine von nur wenigen Siedlungen auf den entlegenen Inseln der Aleuten. Sie gilt als Alaskas Zentrum für den Krebs- und Heilbuttfang. Besichtigen Sie die älteste russisch-orthodoxe Kirche des Landes und die Galerien, deren Kunstgewerbe bis heute die Verbindung zu Russland’s Fernen Osten widerspiegelt. Hier beginnt oder endet oft Ihre Erlebnisreise in die Bering See.

St. Lawrence Island

Auf der Insel St. Lawrence besuchen Sie den kleinen Ort Gambell und lernen seine Einwohner, die Yupiks, kennen. Anschließend wird Ihnen genug Zeit bleiben, das Dorf zu besichtigen, in dem Schädelknochen, Rippen und Barten der Grönlandwale zu sehen sind. Umiaks, die traditionellen Boote, werden neben modernen Booten auch heute noch zur Wal- und Walrossjagd in der Arktis benutzt.

Hall Island

Die Inseln Hall und Bull Seal sind für Ornithologen eine wahre Freude, da sie mit Tausenden von Seevögeln bevölkert sind, unter ihnen Lunde, Dreizehenmöwen und Meerscharben. In den Gewässern vor den Inseln tummeln sich Grauwale, Steller-Seelöwen und manchmal sogar Walrosse.

Pribilof Islands

Entdecken Sie neben Lunden, Lummen und Alken auch verschiedene Raubmöwen. Außerdem ist Gelegenheit zum Besuch einer Pelzrobben-Kolonie, wo die mächtigen Bullen miteinander um den besten Strandabschnitt kämpfen.

Simidi Islands

Rund 80 km südlich der Halbinsel von Alaska liegen die Simidi-Inseln im Golf von Alaska. An den steil abfallenden Klippen nisten über zwei Millionen Seevögel, unter ihnen Trottel- und Dickschnabellummen, Horn- und Gelbschopflunde.

Katmai-Peninsula

Mit den Zodiacs erkunden Sie die Kukak-Bucht an der Katmai-Halbinsel im Golf von Alaska. Unzählige Lachse auf dem Weg zu ihren Laichplätzen locken hier die Braunbären an. Die Lage der Bucht bietet des weiteren ideale Lebensbedingungen für Seelöwen, Rotfüchse und auch Wölfe. Die Vogelfreunde dürfen sich auf den Weißkopfseeadler freuen.

Kenai-Fjord

Der von den Gletschern des Harding Icefields geformte Fjord bietet Robben, Walen und Seeottern eine geschützte Heimat. Die majestätische Stille wird nur gelegentlich vom donnernden Getöse eines kalbenden Gletschers unterbrochen. Halten Sie Ausschau nach Möwen und Lunden, die auf den Klippen nisten, und nach Seehunden, die die Küstenstreifen bevölkern.

Columbia-Glacier

Der Gletscher ist mit einer Fläche von über 1.000 qkm und einer Länge von 60 km einer der größten Alaskas. Seine 10 km breite Stirnseite kalbt täglich riesige Eismengen ins Meer und ist eines der populärsten Ziele der Region.