Reiserouten & Schiffs-Empfehlungen für polare Kreuzfahrten

© Dierk Ron­ne­ber­ger

Die Ant­ark­tis ist ein Kon­ti­nent der Super­la­ti­ve – nir­gend­wo sonst ist es käl­ter, win­di­ger und tro­cke­ner. Im Som­mer gibt es 24 Stun­den Tages­licht, im Win­ter tota­le Fins­ter­nis. Die Ant­ark­tis ist begra­ben unter mäch­ti­gem Inland­eis, umge­ben von einem stür­mi­schen Oze­an und völ­lig iso­liert — weit und breit gibt es kei­nen ande­ren Kon­ti­nent. Unter dem Eis­pan­zer lie­gen hohe Gebirgs­ket­ten und tie­fe Oze­an­be­cken.

Alle Rei­sen in die­se Regi­on fin­den im ant­ark­ti­schen Som­mer statt — also zwi­schen Mit­te Novem­ber und Anfang März — und kon­zen­trie­ren sich auf die etwas wär­me­ren Küs­ten­ab­schnit­te. Trotz­dem gibt es Unter­schie­de im Rei­se­ver­lauf, die Sie bei der Pla­nung Ihrer Ant­ark­tis Kreuz­fahrt berück­sich­ti­gen soll­ten.

Entlang der Antarktischen Halbinsel

Die leicht zugäng­li­che Ant­ark­ti­sche Halb­in­sel bie­tet dem Besu­cher einen erstaun­li­chen Tier­reich­tum und unver­gess­li­che Land­schaf­ten. Eine Viel­zahl an Pin­gui­nen, See­vö­geln, Rob­ben und Walen erwar­tet Sie im fast 24-stün­di­gen Tages­licht. Gro­ße Eis­ber­ge trei­ben an Ihrem Schiff vor­bei. Die­se Rei­se­rou­ten sind in der Regel 9 — 11 Tage lang, in Kom­bi­na­ti­on mit den Falk­land Inseln und Süd­ge­or­gi­en etwa 18 Tage; sie begin­nen meist im argen­ti­ni­schen Ushua­ia im Süden Feu­er­lands. Über 90% des Tou­ris­mus kon­zen­triert sich auf die­se Regi­on der Ant­ark­tis.

Beson­ders emp­feh­len wir für die­se Rou­ten die fol­gen­den Expe­di­ti­ons­schif­fe:

MS Hans Hans­son (nur 12 Pas­sa­gie­re = das ulti­ma­ti­ve Natur­er­leb­nis)
MS Oce­an Nova (72 Pas­sa­gie­re)
MS Ushua­ia (88 Pas­sa­gie­re)
MS Aka­de­mik Iof­fe (max. 96 Pas­sa­gie­re)
MS Aka­de­mik Vavil­ov (max. 96 Pas­sa­gie­re)
MS Sea Spi­rit (ein ele­gan­tes Schiff mit max. 112 Pas­sa­gie­ren)

Seltene Schiffsreisen zur Ross See

Die weit­aus abge­le­ge­ne­re und sel­te­ner besuch­te Ross See ist nicht nur der geschicht­lich inter­es­san­te­re Teil der Ant­ark­tis — von hier begann die Erobe­rung des Süd­pols — son­dern sie beein­druckt auch durch ihre kaum zu beschrei­ben­de Sze­ne­rie rie­si­ger Pin­guin­ko­lo­ni­en (dar­un­ter Kai­ser­pin­gui­ne) inmit­ten gewal­ti­ger Tafe­leis­ber­ge und Vul­ka­ne. Eine Expe­di­ti­ons­rei­se in die Ross See bringt Sie näher zum Süd­pol als irgend­wo sonst — aber Ihr Schiff muss zunächst ein­mal mäch­ti­ge Pack­eis­bar­rie­ren durch­drin­gen. Des­halb emp­fiehlt sich für die etwa 25 Tage lan­gen Rei­sen von Aus­tra­li­en oder Neu­see­land ein Eis­bre­cher mit Hub­schrau­bern an Bord. Dies gilt auch für die sehr sel­ten ange­bo­te­nen Rou­ten in die Wed­dell See und in die Ost-Ant­ark­tis. Die Ant­ark­tis Rei­sen mit einem Eis­bre­cher wer­den jedoch der­zeit nicht ange­bo­ten.

Wendige Schiffe für Arktische Reiserouten

Ein­ge­schlos­sen im Eis war­ten auch in der Ark­tis Land­schaf­ten von sel­te­ner Schön­heit, die in den kur­zen Som­mer­mo­na­ten mit stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren zu immer neu­em Leben erwa­chen. Die­se unbe­rühr­te Wild­nis ist die Hei­mat von Eis­bä­ren, Walen, Moschus­och­sen, Wal­ros­sen und einer Viel­zahl von See­vö­geln. Kreuz­fahr­ten in die Ark­tis fin­den in unse­rem Som­mer von Mit­te Mai bis Sep­tem­ber statt und fol­gen den Rou­ten der frü­hen Ent­de­cker und See­fah­rer. Im Lich­te der Mit­ter­nachts­son­ne erwar­ten Sie Begeg­nun­gen mit vie­len spek­ta­ku­lä­ren Fjor­den, gewal­ti­gen Glet­schern und dem kul­tu­rel­len Erbe der Inu­it in klei­nen Sied­lun­gen ent­lang der Küs­ten. Belieb­te Zie­le der Ark­tis sind Grön­land, Spitz­ber­gen, die kana­di­sche Ark­tis und — weit­aus sel­te­ner — Sibi­ri­en und Franz Josef Land. Dane­ben wer­den regel­mä­ßig Expe­di­ti­ons­rei­sen zum Nord­pol mit einem Atom­eis­bre­cher ange­bo­ten.

Welches Schiff für welches Ziel?

Beson­ders emp­feh­len wir Ihnen die fol­gen­den Expe­di­ti­ons­schif­fe: Für Grön­land Rei­sen bie­tet sich die MS Cape Race an. Sie hat die umfang­reichs­ten und aktu­ells­ten See­kar­ten von Grön­land, denn in den letz­ten Jah­ren fuhr sie als For­schungs- und Ver­mes­sungs­schiff im Auf­trag der NASA ent­lang unzäh­li­ger Küs­ten­ab­schnit­te und hat dabei den Unter­grund mit hoch­auf­lö­sen­den Sonar­ge­rä­ten abge­leuch­tet: ein unschätz­ba­rer Vor­teil in die­sen ent­le­ge­nen Gebie­ten. Davon abge­se­hen, ist sie mit nur 12 Pas­sa­gie­ren unter­wegs, was den Besuch klei­ner Ort­schaf­ten in Grön­land enorm erleich­tert und eine Begeg­nung mit den Bewoh­nern auf Augen­hö­he ermög­licht.

Für eine Kreuz­fahrt nach Spitz­ber­gen sind  die klei­ne­ren, unge­zwun­ge­nen MS Sea Endu­ran­ce und MS Stock­holm eine sehr gute Wahl. Von den weni­ger als 11-tägi­gen Umrun­dun­gen Spitz­ber­gens mit grö­ße­ren Schif­fen raten wir eher ab. Die Zeit ist etwas zu knapp und man fährt an vie­len schö­nen Zie­len vor­bei. Wer in die kana­di­sche Ark­tis rei­sen möch­te, soll­te die Aka­de­mik Iof­fe und die Aka­de­mik Vavil­ov in Betracht zie­hen.

Abhängigkeit von Wetter und Eis

Beden­ken Sie aber, dass die Beschrei­bung der Rei­sen Ihnen nur eine ers­te Vor­stel­lung über den mög­li­chen Ver­lauf geben soll. Die Polar­ge­bie­te mit ihren stän­dig wech­seln­den Wet­ter- und Eis­ver­hält­nis­sen machen eine genaue Pla­nung der Rei­se­rou­ten unmög­lich; das Pro­gramm muss ent­spre­chend fle­xi­bel gestal­tet wer­den. Die Sicher­heit der Schif­fe und Pas­sa­gie­re wird bei die­sen Rei­sen immer Vor­rang haben.

Ant­wor­ten zu häu­fig gestell­ten Fra­gen (FAQs) fin­den Sie zu fol­gen­den The­men: bes­te Rei­se­zeit, Gesund­heit, Klei­dung und Aus­rüs­tung, ein typi­scher Tages­ab­lauf und Akti­vi­tä­ten, Foto­tipps und Rei­se­pla­nung.