Wissen dient dem Schutz

© Dierk Ron­ne­ber­ger

Die Polar­ge­bie­te sind in den letz­ten Jah­ren zuneh­mend in den Blick­punkt unse­res Inter­es­ses gerückt. Dies hängt zum einen mit dem wei­ter fort­schrei­ten­den Kli­ma­wan­del zusam­men und der bedeu­ten­den Rol­le, die die­se Regio­nen im Zusam­men­hang damit spie­len. Zum ande­ren ent­de­cken immer mehr Rei­sen­de die land­schaft­li­che Schön­heit und die Viel­falt der Polar­ge­bie­te. Damit wird auch ein öko­lo­gisch aus­ge­rich­te­ter Tou­ris­mus immer wich­ti­ger. Fun­dier­tes Wis­sen über die Ark­tis und die Ant­ark­tis sind Vor­aus­set­zun­gen zum Schutz die­ser fra­gi­len Öko­sys­te­me.

Wertvolle Aufklärungsarbeit

Eine Orga­ni­sa­ti­on, die sich seit Jah­ren nicht nur für den Schutz der Polar­re­gio­nen ein­setzt, son­dern auch das Wis­sen för­dert und eine inten­si­ve Erzie­hungs­ar­beit an Schu­len betreibt, ist Polar Bears Inter­na­tio­nal. Füh­ren­de Wis­sen­schaft­ler, Foto­gra­fen und Fil­mer unter­stüt­zen PBI, die beson­ders in der “Eis­bä­ren­haupt­stadt der Welt” in Chur­chill, Mani­to­ba an der Hud­son Bay aktiv sind. In den letz­ten Jah­ren kamen auch ande­re Regio­nen der Ark­tis wie zum Bei­spiel Spitz­ber­gen stär­ker in den Fokus der Eis­bä­ren­schüt­zer. Auf der sehr emp­feh­lens­wer­ten Web­sei­te der gemein­nüt­zi­gen Umwelt­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on fin­den Sie vie­le her­vor­ra­gen­de Fotos und Fach­ar­ti­kel. Die meis­ten über Eis­bä­ren und in eng­li­scher Spra­che.